Archiv des Autors: bk

Adventfeier mit Jubilar Ehrung 2019!

Adventfeier mit Jubilarehrung

Die Adventfeier mit Jubilar Ehrung findet am Samstag, den 14. Dezember im großen Saal der Stadthalle statt. Beginn ist um 14 Uhr. Eingeladen sind die Mitglieder, Freunde und Gönner unseres Ortsvereins.

Für diesen Nachmittag haben wir wieder ein Programm zusammengestellt, von dem wir überzeugt sind, dass es auch für unsere Jubilare, die wir an diesem Tag ehren wollen, einen würdigen Rahmen bietet. Für die musikalische Unterhaltung werden in diesem Jahr wieder die Geschwister Merk aus Gaißach sorgen.

Einladung zur Mitgliederversammlung am Samstag, 6.7.19

Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung des AWO- Ortsverein Penzberg e.V. findet am

Samstag, den 06. Juli,
im kleinen Saal der Penzberger Stadthalle am Michael-Pfalzgraf-Platz 1 statt.

Beginn ist um 14 Uhr. Neben den Berichten der Vorstandschaft über das Vereinsgeschehen, der Nachwahl eines Beisitzers / einer Beisitzerin steht der Vortrag von Ignaz Dreyer vom Caritas Betreuungsverein zum Thema gesetzliche Betreuungen auf der Tagesordnung.

Zu der Mitgliederversammlung sind auch Nichtmitglieder ganz herzlich eingeladen.

 

Muttertagsausflug des AWO Ortsvereins Penzberg 2019

Muttertagsausflug

Der diesjährige Muttertagsausflug findet am Mittwoch, den 12. Juni, statt und führt nach Rottenbuch. Nach einer Besichtigung der wunderschönen Klosterkirche steht eine Einkehr im Kunstcafé am Tor auf dem Programm. Wer möchte, kann auch einen Spaziergang unternehmen. Abfahrt ist um 13.00 Uhr am Rathaus. Der Teilnehmerbetrag ist 5 €. Anmeldungen sind bis zum 09. Juni bei Ute Frohwein-Sendl (Tel. 08856 – 803907) möglich.

Alle Mitglieder und Freunde des AWO-Ortsvereins sind hierzu herzlich eingeladen.

AWO Penzberg am 01.06.19 beim Tollhub Festival in Penzberg dabei!

Tollhub Markt am Samstag den 1.6. in Penzberg!

Wir sind  mit der AWO Jugendsozialarbeit Penzberg und dem Strickkkreis der AWO  auch wieder dabei beim Tollhub Festival Penzberg und freuen uns auf Euch!
Wir machen das jetzt schon seit knapp 15 Jahren und freuen uns immer wieder auf den Markt! Die Kinder können mit der Seife basteln und die Kunststücke mit nachhause nehmen!  Am Strickstand kann das Häkel und das Stricken schnell erlernt werden, unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter zeigen alles geduldig und helfen dabei.

Alles wie immer kostenlos- wir freuen uns aber über Spenden für die Jugendsozialarbeit Penzberg und das Schülercafe der Mittelschule Penzberg!
Kommt vorbei und macht mit- es gibt außer uns noch viele tolle Sachen!

100 Jähriges Bestehen der AWO Penzberg- Geschichten unter dem Lindenbaum

Penzberg – Ihre Krone gleicht einer Pyramide, ihre Blätter ähneln grünen Herzen, ihre Blüten, weiß mit zarten Gelbtönen, duften intensiv und locken Bienen und Falter an: Eine Kaiserlinde hat nun ihren Platz in Penzberg gefunden. Sie soll an eine besondere Frau und an besondere Jahre erinnern.

Geschichten unterm Lindenbaum: Zum hundertjährigen Bestehen der AWO wurde von Elke Zehetner, Max von Heckel, Michael Asam, und Ute Frohwein-Sendl (von rechts) eine Linde gepflanzt.© me

In symbolträchtiger Umgebung hat der AWO-Ortsverein einen symbolträchtigen Baum gepflanzt, um die Gründerin der Arbeiterwohlfahrt, Maria Juchacz, zu ehren und zugleich sein hundertjähriges Bestehen zu feiern. „Die Kaiserlinde wächst 500 Jahre, bleibt 500 Jahre und geht 500 Jahre“, erläuterte die AWO-Ortsvorsitzende Ute Frohwein-Sendl. Zwischen dem Rollschuhplatz der Solidarität und der Josef-Boos-Sporthalle, flankiert vom Josef-Boos-Heim, das heute den Kindergarten und die Geschäftsstelle der AWO-Penzberg beheimatet, steht die junge Linde im Herzen der Aktivitäten des Vereins.

Bei wechselhaftem, aber schneefreiem Wetter traf sich eine kleine, aber engagierte Gruppe auf der Wiese, die der Bürgermeister-Prandl-Grundschule als Ausweichort für den Sportunterricht dient. Ute Frohwein-Sendl begrüßte neben ihrer Vorgängerin Friedl Patzer, Bürgermeisterin Elke Zehetner, den Kreisvorsitzenden Michael Asam und Max von Heckel, den zweiten Vorsitzenden des Ortsvereins München und Vorsitzenden der Thomas-Wimmer-Stiftung, auch zahlreiche Mitglieder, um gemeinsam den jungen Baum zu pflanzen. Eine Linde passe sehr gut zur Arbeiterwohlfahrt, erläuterte Frohwein-Sendl, denn sie stehe mit ihrer großen schützenden Krone für Liebe und Gerechtigkeit und gelte als weise Ratgeberin. „Und wenn da mal ein Ast abbricht, dann ist das auch kein Untergang“, ergänzte sie mit einem Augenzwinkern.

Der anschließende Festakt in der Stadthalle war auch das Ziel der diesjährigen Sternfahrt der AWO-Ortsvereine des Kreisverbandes Weilheim-Schongau, so dass der Saal gut gefüllt war mit Akteuren aktiven solidarischen Handelns aus Schongau, Peiting, Hohenpeißenberg, Peißenberg und Weilheim.

Am 19. Dezember 1919 rief Maria Juchacz in Berlin den „Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD“ ins Leben, um der großen Not nach dem Ersten Weltkrieg zu begegnen und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. So initiierte sie die Aufbereitung und Herstellung von Kleidung für die Kriegsversehrten in Heimarbeit, um den vielen alleinerziehenden Witwen die Möglichkeit zu schaffen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie war auch die erste Frau, die nach Einführung des passiven Wahlrechts eine Rede im Reichstag hielt. Im selben Jahr gründeten Centa Marx und Anna Rummer den AWO-Ortsverein in Penzberg. „Die Arbeiterwohlfahrt und die Stadt Penzberg haben seitdem eine Geschichte durchlebt, die eng miteinander verbunden war“, erinnerte Frohwein-Sendl in ihrer Ansprache. „Dabei stand die soziale Frage sehr oft im Mittelpunkt des Handelns.“

Und die soziale Frage hat an Aktualität nichts verloren. „Auch wenn es heute nicht mehr so offensichtlich scheint, so sind die Unterstützung Hilfsbedürftiger und die Solidarität mit den Schwachen in der Gesellschaft in unserer globalisierten und vernetzten Welt unverändert von sehr großer Bedeutung“, sagte Elke Zehetner. Und Michael Asam merkte an: „Eigentlich wäre es schön, wenn wir keine Wohlfahrtsverbände mehr bräuchten.“ Doch trotz des Slogans vom „Sozialen Europa“ im aktuellen Europawahlkampf gebe es viele, die auf die Arbeit der AWO angewiesen seien. „Wir leben in einem Land, in dem die Millionäre und die Milliardäre ebenso mehr werden wie die Armen, die wirklich vom Zwanzigsten eines Monats an nur noch Nudeln mit Soße essen, weil sie kein Geld mehr für vernünftige Ernährung haben“, führte Max von Heckel aus. Ein Wohlfahrtsverband habe auch die Aufgabe, auf solche Missstände in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. „Die AWO war der Hauptgrund dafür, dass diejenigen, die durch den Rost gefallen sind, heute einen Rechtsanspruch auf die Hilfe haben“, so von Heckel. Vor diesem Hintergrund möchte er auch sein Vorgehen im Zusammenhang mit der Novita und dem Seniorenzentrum an der Gartenstraße verstanden wissen: „Wir wollen dieses Grundstück nicht nur für soziale Zwecke, nämlich den Betrieb eines Alten- und Seniorenheims nach den Vorstellungen der Stadt Penzberg führen, sondern selbstverständlich auch dieses Grundstück für soziale Zwecke in Zukunft erhalten.“

Zum Abschluss der Veranstaltung wurde dann das Buch „Geschichten unterm Lindenbaum“ vorgestellt. Christine Eisenmann-Blümke hat darin Erlebnisse von AWO-Mitgliedern mit der Arbeiterwohlfahrt in Penzberg zusammengetragen. „Ich weiß noch gut, als die Christine das im Kreisvorstand vorgeschlagen hat. Da hab ich gedacht: Um Gottes Willen, was nimmt sich die da vor“, erinnerte sich Michael Asam. Und: „Ich hätte nie geglaubt, dass das so was Tolles wird“, lobte Asam und betonte, dass solche herausragenden Aktivitäten die besondere Qualität des Penzberger Ortsvereines unter Beweis stellten. „Das ist etwas, das in die Zukunft wirken und vor allem die AWO Penzberg lebendig halten wird“, zeigte sich Asam überzeugt.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Magistratsmusi, außerdem zeigten die Rollschuhläufer der Solidarität und die Jugendtanzgruppe der Trachtenvereine Birk‘nstoana und Loisachtaler Maxkron ihr Können. (Me)

Quelle: Das Gelbe Blatt Penzberg, 11.05.19

Einladung zur Sternfahrt- 100 Jahre AWO!

EINLADUNG

 Liebes AWO – Mitglied,                                                                                     

der AWO-Kreisverband Weilheim-Schongau e.V. und der AWO-Ortsverein Penzberg laden Sie ganz herzlich ein zur gemeinsamen

Sternfahrt – 100 Jahre AWO

am Samstag, den 04. Mai 2019 um 15 Uhr

in der Stadthalle, Michael-Pfalzgraf-Platz 1, 82377 Penzberg

 

Programmablauf:

14.00 Uhr Eintreffen der Teilnehmer

14.30 Uhr Beginn mit musikalischer Unterhaltung der „Penzberger Magistratsmusi“

zwischenzeitlich wird Kaffee und Kuchen serviert.

Begrüßung der Gäste durch den AWO-Kreisverbandsvorsitzenden

Herrn Michael Asam und der AWO-Ortsvorsitzenden Ute Frohwein-Sendl

Grußworte der Ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner

anschließend buntes Rahmenprogramm mit Auftritten der Rollschuhgruppe der Solidarität Penzberg und der Jugendgruppe des Trachtenvereins „Birk´nstoana“.
Musik: Magistratsmusi Penzberg

Vorstellung des Buchs „Geschichten unter dem Lindenbaum“ von Christine Eisenmann-Blümke AWO-Mitglieder erzählen ihre Erlebnisse mit der Arbeiterwohlfahrt.

Ende: ca. 17 Uhr

Die AWO übernimmt die Kosten für den Kaffee-Kuchen-Bon und für das Rahmenprogramm.

Für andere Getränke kommt jeder Teilnehmer selbst auf.

Teilnehmerbeitrag:  3 € pro Person

 Die Vorstandschaft lädt alle AWO Mitglieder und Freunde unseres Ortsvereins ganz herzlich ein und wir freuen uns über eine rege Teilnahme. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir deshalb um baldmöglichste Anmeldung – sh. beiliegendes Anmeldeformular – spätesten aber bis zum 30. April 2019.

Mit freundlichen Grüßen

Ute Frohwein-Sendl

  1. Vorsitzende

100 Jahre AWO / Ausblick Festprogramm

100 Jahre AWO / Ausblick Festprogramm

Die AWO Deutschland feiert 2019 ihr 100-jähriges Gründungsfest. Die Arbeiterwohlfahrt wurde am 13. Dezember 1919 auf Initiative von Marie Juchacz gegründet. Marie Juchacz, geboren 1879, hatte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Frauenbewegung und im Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen. So war sie auch die erste Frau, die in einem deutschen Parlament die Rednerbühne betrat.

Mit ihrer annähernd 100-jährigen Geschichte zählt die AWO zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland.

Auch die Gründung geschah in Mitten der Wirrungen der letzten Kriegstage im Ersten Weltkrieg und der Räterepublik in Bayern. Die Arbeiterwohlfahrt und die Stadt Penzberg, die 2019 ebenfalls ihre 100-jähriges Stadterhebung feiert, haben auch in den folgenden 100 Jahren eine Geschichte durchlebt, die eng miteinander verbunden war. Dabei stand die soziale Frage sehr oft im Mittelpunkt des Handels. Dass es so viele Einrichtungen der AWO in Penzberg gibt, hat auch mit dieser Geschichte zu tun.

Daher ist es nur folgerichtig, dass sich die AWO Penzberg am vielseitigen Jubiläumsprogramm „Penzberg-100 Jahre Stadt“ beteiligen wird. Unser Festtag wird Samstag, der 4. Mai 2019, sein.  Um 15 Uhr wollen wir zu Ehren von Marie Juchacz eine Linde im Stadtgebiet pflanzen und anschließend gemeinsam mit den AWO- Ortsverbänden im Landkreis dieses Ereignis gebührend feiern. Ganz besonders freut es mich, dass zu dieser Feier auch eine Delegation der AWO unserer Partnerstadt Ahlen kommen wird. Zu dieser Veranstaltung darf ich Sie alle schon heute ganz herzlich einladen.   

100 Jahre AWO / Ausblick Festprogramm

100 Jahre AWO / Ausblick Festprogramm

Die AWO Deutschland feiert 2019 ihr 100-jähriges Gründungsfest. Die Arbeiterwohlfahrt wurde am 13. Dezember 1919 auf Initiative von Marie Juchacz gegründet. Marie Juchacz, geboren 1879, hatte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Frauenbewegung und im Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen. So war sie auch die erste Frau, die in einem deutschen Parlament die Rednerbühne betrat.

Mit ihrer annähernd 100-jährigen Geschichte zählt die AWO zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland.

Auch die Gründung geschah in Mitten der Wirrungen der letzten Kriegstage im Ersten Weltkrieg und der Räterepublik in Bayern. Die Arbeiterwohlfahrt und die Stadt Penzberg, die 2019 ebenfalls ihre 100-jähriges Stadterhebung feiert, haben auch in den folgenden 100 Jahren eine Geschichte durchlebt, die eng miteinander verbunden war. Dabei stand die soziale Frage sehr oft im Mittelpunkt des Handels. Dass es so viele Einrichtungen der AWO in Penzberg gibt, hat auch mit dieser Geschichte zu tun.

Daher ist es nur folgerichtig, dass sich die AWO Penzberg am vielseitigen Jubiläumsprogramm „Penzberg-100 Jahre Stadt“ beteiligen wird. Unser Festtag wird Samstag, der 4. Mai 2019, sein.  Um 15 Uhr wollen wir zu Ehren von Marie Juchacz eine Linde im Stadtgebiet pflanzen und anschließend gemeinsam mit den AWO- Ortsverbänden im Landkreis dieses Ereignis gebührend feiern. Ganz besonders freut es mich, dass zu dieser Feier auch eine Delegation der AWO unserer Partnerstadt Ahlen kommen wird. Zu dieser Veranstaltung darf ich Sie alle schon heute ganz herzlich einladen.   

2019- Einhundert Jahre Arbeiterwohlfahrt in Deutschland!

100 Jahre AWO / Ausblick Festprogramm

Die AWO Deutschland feiert 2019 ihr 100-jähriges Gründungsfest. Die Arbeiterwohlfahrt wurde am 13. Dezember 1919 auf Initiative von Marie Juchacz gegründet. Marie Juchacz, geboren 1879, hatte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Frauenbewegung und im Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen. So war sie auch die erste Frau, die in einem deutschen Parlament die Rednerbühne betrat.

Mit ihrer annähernd 100-jährigen Geschichte zählt die AWO zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland.

Auch die Gründung geschah in Mitten der Wirrungen der letzten Kriegstage im Ersten Weltkrieg und der Räterepublik in Bayern. Die Arbeiterwohlfahrt und die Stadt Penzberg, die 2019 ebenfalls ihre 100-jähriges Stadterhebung feiert, haben auch in den folgenden 100 Jahren eine Geschichte durchlebt, die eng miteinander verbunden war. Dabei stand die soziale Frage sehr oft im Mittelpunkt des Handels. Dass es so viele Einrichtungen der AWO in Penzberg gibt, hat auch mit dieser Geschichte zu tun.

Daher ist es nur folgerichtig, dass sich die AWO Penzberg am vielseitigen Jubiläumsprogramm „Penzberg-100 Jahre Stadt“ beteiligen wird. Unser Festtag wird Samstag, der 4. Mai 2019, sein.  Um 15 Uhr wollen wir zu Ehren von Marie Juchacz eine Linde im Stadtgebiet pflanzen und anschließend gemeinsam mit den AWO- Ortsverbänden im Landkreis dieses Ereignis gebührend feiern. Ganz besonders freut es mich, dass zu dieser Feier auch eine Delegation der AWO unserer Partnerstadt Ahlen kommen wird. Zu dieser Veranstaltung darf ich Sie alle schon heute ganz herzlich einladen.   

Adventfeier mit Jubilarehrung

Adventfeier mit Jubilarehrung

Die Adventfeier mit Jubilarehrung findet am Samstag, den 08. Dezember im großen Saal der Stadthalle statt. Beginn ist um 14 Uhr. Eingeladen sind die Mitglieder, Freunde und Gönner unseres Ortsvereins.

Für diesen Nachmittag haben wir wieder ein Programm zusammengestellt, von dem wir überzeugt sind, dass es auch für unsere Jubilare, die wir an diesem Tag ehren wollen, einen würdigen Rahmen bietet. Für die musikalische Unterhaltung wird in diesem Jahr ein junges Streicherensemble unter der Leitung der Kulturpreisträgerin Pia Horn sorgen.

Eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2019 wünscht Ihnen das AWO Team!

Eine frohe Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr wünscht Ihnen das AWO Team der Ortsgruppe Penzberg!

Frohe und friedliche Weihnachten und ein gutes Neues Jahr! Wir wünschen allen unseren Freunden, Mitgliedern und Interessenten der AWO alles Gute und Liebe und viele großartige Momente für Sie und Ihre Familien.
Viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit sollen Sie und Ihre Lieben in den nächsten
365 Tagen begleiten!

awo_weihnachten

Das Vorstandsteam der AWO Penzberg

Martinsumzug auf der Berghalde 2018!

Hallo liebe Interessenten des Martinsumzugs!

Auch dieses Jahr ist die AWO Penzberg zusammen mit der Stadt Penzberg auf der Berghalde vertreten und freut sich auf zahlreiche Besucher! Bitte weitersagen an alle Eltern, Großeltern, Kinder, Freunde, Interessenten und alle, die einfach gerne kommen möchten! Wir sind da mit Glühwein, Kinderpunsch und Snacks!

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018!

An alle Mitglieder des AWO- Ortsvereins                                                                    26. Oktober 2018

E i n l a d u n g

Liebes AWO – Mitglied,

der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Penzberg e.V. lädt Sie ein zur

J a h r e s h a u p t v e r s a m m l u n g

am Samstag, den 17. November 2018, um 14 Uhr

in den kleinen Saal der Stadthalle Penzberg

Michael-Pfalzgraf-Platz 1, 82377 Penzberg

Tagesordnung: 

  1. Eröffnung und Begrüßung durch die Vorsitzende Ute Frohwein-Sendl
  2. Grußwort
  3. Berichte der Vorstandschaft:
  4. a) der Vorsitzenden
  5. b) der Kassiererin
  6. c) der Revisoren
  7. Aussprache zu den Berichten
  8. Thema: Pflegeversicherung, Fr. Claudia Brand, Ökumenische Sozialstation
  9. Wünsche und Anträge
  10. Schlusswort der Vorsitzenden

Wir bitten um rege Teilnahme. Die Vorstandschaft freut sich auf Ihr Kommen.

Wie immer bieten wir einen Fahrdienst an. Bitte bis spätestens Samstag,

den 10. November 2018, unter Telefon 08856 / 803907 anmelden.

Mit freundlichen Grüßen

Ute Frohwein-Send
1.Vorsitzende
ute.frohwein-sendl@awo-penzberg.de

 

AWO Herbstsammlung 2018

Pressemitteilung
23.September 2018

Herbstsammlung der AWO

Die Herbstsammlung der Arbeiterwohlfahrt findet 2018 vom 01. bis 07. Oktober statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto:

„Arm in einem reichen Land“

In den nächsten Tagen werden Mitglieder vom Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt in ganz Penzberg Spendenbriefe verteilen. Ute Frohwein-Sendl, 1. Vorsitzende, hofft, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mit einer Spende an dieser Herbstsammlung beteiligen, ist doch die Arbeit der Wohlfahrtsverbände für eine solidarische, gerechte und offene Gesellschaft unverzichtbar.

Zum Inhalt der diesjährigen Herbstsammlung führt die Vorsitzende aus: „Die Wirtschaft wächst, die Arbeitslosigkeit sinkt. Trotzdem gelten 20 % der Bevölkerung in Bayern als arm oder von Armut bedroht. Besonders betroffen sind kinderreiche Familien, Alleinerziehende und zunehmend auch Rentner. So sind mehr als 20.000 Menschen in Bayern mit einer schweren Behinderung arbeitslos, 22,1 % der Rentner und Pensionäre sind hier armutsgefährdet und 23,4 % der Alleinerziehenden haben in Bayern ein Armutsrisiko. In anderen Bundesländern sind diese Zahlen noch höher.

Armut ist kein abstraktes Thema, sondern betrifft uns auch vor Ort – auch in Penzberg! Hier bekommen statistische Zahlen Gesichter und Namen. Hier können wir helfen! Die AWO ist das Sprachrohr der sozial Schwachen – Solidarität, Toleranz und Gerechtigkeit sind unsere Leitmotive. In Penzberg unterstützen wir mit unseren vielen Ehrenamtlichen die Arbeit in den beiden Seniorenzentren, helfen Familien in Notsituationen und mit unserem Lernpatenprojekt fördern wir Bildung als die Grundvoraussetzung für Chancengleichheit. Mit unserem AWO- Einrichtungen arbeiten wir gezielt und vertrauensvoll zusammen“, so Frohwein-Sendl.

Für diese wichtigen Aufgaben bitten wir Sie um Ihre Spende. Diese kommt direkt unserer Arbeit in Penzberg zu Gute. Wir bedanken uns schon jetzt bei allen, die mitmachen; viele schon seit vielen Jahren. Es ist für uns eine enorme Motivation, so viele Penzberger hinter sich zu wissen, die sich um ihre Mitbürger kümmern.

Für diese wichtigen Aufgaben bittet die AWO um Spenden und bedankt sich schon jetzt bei allen, die mitmachen; viele schon seit Jahrzehnten. Es ist für die AWO eine enorme Motivation, so viele Penzberger hinter sich zu wissen, denen nicht egal ist, wie es ihren Mitmenschen geht.

Mit freundlichen Grüßen

AWO, Ortsverein Penzberg e.V.
Ute Frohwein-Sendl, 1. Vorsitzende
Friedrich-Ebert-Str. 9, 82377 Penzberg
Tel.: 08856-803907 – e-mail: ute.frohwein@awo-penzberg.de

Mithelfer für die Herbstsammlung der AWO gesucht!

Vorbereitung der Herbstsammlung
Helferinnen und Helfer gesucht

Die Herbstsammlung der Bayerischen Arbeiterwohlfahrt unter dem Motto
„Arm in einem reichen Land“- wird vom Penzberger Ortsverein am

Dienstag, den 11. September 2018, um 13.00 Uhr im Josef-Boos-Heim, Josef-Boos-Platz 1,

vorbereitet. Insgesamt gilt es über 7000 Briefe zu falten und ein zu kuvertieren, welche dann von den ehrenamtlichen Helfer/-innen vom 01. bis. 07.Oktober 2018 an die Haushalte in Penzberg verteilt werden.

Alle Interessenten – auch nicht Vereinsmitglieder – sind herzlich eingeladen an den Vorbereitungen teilzunehmen. Nach getaner Arbeit gibt es wie immer eine Brotzeit für alle Helfer/-innen.

Auch für die Verteilung der Spendenbriefe an die Haushalte werden wieder Ehrenamtliche gesucht.

Wer also Interesse hat, mit zu machen, wendet sich an die Ortsvorsitzende der AWO, Ute Frohwein-Sendl, T.08856/80 39 07 oder per e-mail an:
ute.frohwein-sendl@awo-penzberg.de

Sommerpause bei der AWO

Hallo liebe Freunde, Mitglieder und Interessenten der AWO Penzberg,

wir freuen uns sehr, dass wir mit Ihnen zusammen viele schöne AWO Aktionen und Termine gestalten durften. Im Monat August 2018 genehmigen wir uns allen im Team des Ortsvorstandes eine Sommerpause, in der wir zwar erreichbar sind, es finden aber keine Aktionen statt.

Wir kommen wieder zurück mit neuen Terminen und Ideen ab September und wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute, bleiben Sie gesund und erholen Sie sich gut!

Einen wohlverdienten Urlaub allen und allen Schulkindern schöne Ferien!

Das Team der AWO Penzberg

Entchen in Aktion!

Entchen in Aktion!

Bericht vom Muttertagsausflug 2018!

Wieder war uns der Wettergott wohlgesonnen, es war das perfekte Ausflugswetter.  Nachdem alle eingestiegen waren starteten wir in Penzberg mit dem Bus von Autoreisen Plankensteiner. Vorbei am schönen Loisachtaler Moos führte uns die Fahrt nach Kochel am See, wo wir nach einem Bummel über den dortigen Muttertagsmarkt das Schiff nach Schlehdorf bestiegen.

Über ruhige Wellen glitten wir über den See, bis wir Schlehdorf erreichten, von dort ging es nach einem kurzen Fußweg wieder in den Bus, der uns via Murnau, Uffing und Eglfing nach Tauting ins Bauerncaffe brachte. Dort angekommen machten wir Pause bei superleckeren und großen Tortenstücken, mit Kaffee und auch mit Bier. Die Stimmung war ausgelassen und gut, wir hoffen, dass es jedem gefallen hat und dass jeder am AWO  Ausflug mit dem Wunsch teilgenommen hat: “ da muss ich nächstes Jahr auch wieder dabei sein!“

Vielen Dank für den schönen Tag an alle Mitglieder und Teilnehmer!

Ihr AWO Ortsverein Penzberg

 

Einladung zur Sternfahrt 2018

Liebes AWO – Mitglied,

der AWO-Kreisverband Weilheim-Schongau e.V. lädt Sie ganz herzlich ein zur gemeinsamen

Sternfahrt – Seniorenausflug
am Samstag, den 09. Juni 2018 um 13.30 Uhr
nach Schongau in das Jakob-Pfeifer-Haus

Hier der vorgesehene Programmablauf:

12.30 Uhr: Abfahrt in Penzberg

ca. 13.30 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer in Schongau

14.00 Uhr: Beginn der Kaffee- und Kuchenausgabe
Musikstück der Jugendbläsergruppe der Schongauer Musikschule

14.30 Uhr: Begrüßung der Gäste durch den AWO-Kreisverbandsvorsitzenden
Herrn Michael Asam
Grußworte und kurze Vorstellung der Stadt Schongau
Falk Sluyterman v.d. Langeweyde, 1. Bürgermeister

15.00 Uhr: 70 Jahre AWO OV-Schongau – wie alles begann!

15.15 Uhr: Musikalische Umrahmung mit der Jugendbläsergruppe und
Auftritt der „Jazze-Danz-Company“

16.45 Uhr: Verabschiedung und Ausklang

Der Kreisverband Weilheim-Schongau übernimmt die Kosten für den Kaffee-Kuchen-Bon
und für das Rahmenprogramm. Für andere Getränke kommt jeder Teilnehmer selbst auf.

Teilnehmerbeitrag: 3 € pro Person

Die Vorstandschaft lädt alle AWO Mitglieder und Freunde unseres Ortsvereins ganz herzlich in die Stadthalle ein und wir freuen uns über eine rege Teilnahme. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir deshalb um baldmöglichste Anmeldung – sh. beiliegendes Anmeldeformular – spätesten aber bis zum 01. Juni 2018.

Mit freundlichen Grüßen

Ute Frohwein-Sendl
1. Vorsitzende

Einladung zum Muttertags-Ausflug 2018

Liebes AWO – Mitglied,
der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Penzberg e.V. lädt Sie ganz herzlich ein zum

M u t t e r t a g s a u s f l u g

am Samstag, den 12. Mai 2018, nach Kochel, Schlehdorf und Tauting.
Abfahrt ist um 12:45 Uhr beim Rathaus, Karlstraße 25.

Weitere Zusteige Möglichkeiten sind: AWO-Seniorenzentrum (Gartenstraße), Seilscheibe (Bergwerksrad), Heinz und Steigenberg – Bushaltestelle. Die Rückankunft in Penzberg ist für ca. 18.30 Uhr geplant.
Unser traditioneller Muttertagsausflug mit einem modernen und komfortablen Reisebus, zu dem natürlich auch die Väter ganz herzlich eingeladen sind, führt uns in diesem Jahr zunächst nach Kochel. Ein Motorboot bringt uns von dort über den wunderschönen Kochelsee nach Schlehdof. Dort angekommen, fahren wir auf einer reizvollen Strecke über Uffing nach Murnau und von dort nach Tauting. Hier kehren wir im bekannten „Bauerncafé““ ein und genießen bei Kaffee und Kuchen oder einer Brotzeit den Blick auf eine herrliche Landschaft. Wer will, kann auch einen kleinen oder größeren Spaziergang unternehmen. Um ca. 18 Uhr werden wir zurück nach Penzberg fahren. Der Unkostenbeitrag für diese Fahrt beträgt 5 €.

Die Vorstandschaft lädt alle AWO Mitglieder unseres Ortsvereins ganz herzlich zu dieser Fahrt ein und wir freuen uns über eine rege Teilnahme. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Plätze begrenzt. Wir bitten deshalb um baldmöglichste Anmeldung – sh. beiliegendes Anmeldeformular – spätesten aber bis zum 09. Mai 2018. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Mit freundlichen Grüßen
Ute Frohwein-Sendl
1. Vorsitzende

Ergebnis der AWO Frühjahrs Sammlung- Dankeschön dafür!

Pressemitteilung
31. März 2018

Frühjahrssammlung der AWO erfolgreich
Sammlung brachte 4.000 €

Die diesjährige Frühjahrs – Landessammlung der Arbeiterwohlfahrt unter dem Motto „Arm in einem reichen Land“ war in Penzberg ein Erfolg. Freiwillige Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes hatten Spendenbriefe an alle Haushalte verteilt. Jetzt liegt das Ergebnis vor: Knapp 4.000 € sind in den vergangenen Wochen auf dem Konto der AWO eingegangen.
Einen Großteil der Gelder kann die Penzberger AWO für ihre Arbeit vor Ort einsetzen. „Und dies werden wir auch ganz gezielt tun“, wie Ute Frohwein-Sendl, Vorsitzende des Ortsverbandes, betont.

„Armut ist aber kein abstraktes Thema, sondern betrifft uns auch vor Ort – auch in Penzberg! Hier bekommen statistische Zahlen Gesichter und Namen. Hier können wir helfen! Solidarität, Toleranz und Gerechtigkeit sind unsere Leitmotive, die AWO ist das Sprachrohr der sozial Schwachen. In Penzberg unterstützen wir mit unseren vielen Ehrenamtlichen die Arbeit in den beiden Seniorenzentren, helfen Familien in Notsituationen und mit unserem Lernpatenprojekt fördern wir Bildung als die Grundvoraussetzung für Chancengleichheit. Mit unserem AWO- Einrichtungen arbeiten wir gezielt und vertrauensvoll zusammen“, so Frohwein-Sendl.

Bei dieser umfangreichen Arbeit ist die AWO auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Ein kleiner Betrag zählt dabei genau so viel wie eine große Spende, denn jeder Cent ist wichtig für unsere Arbeit“ so die Vorsitzende.
Der Ortsverband der AWO bedankt sich nochmals bei allen Spendern ganz herzlich für die Unterstützung der Arbeit der Arbeiterwohlfahrt.

Arbeiterwohlfahrt
Ortsverein Penzberg e.V.
Ute Frohwein-Sendl, 1. Vorsitzende
Friedrich-Ebert-Str. 9, 82377 Penzberg
Tel.: 08856-803907 – E-mail: ute-frohwein.sendl@awo.de

AWO Frühjahrs Sammlung 2018

Pressemitteilung
27. Februar 2018

Frühjahrssammlung der AWO

Die Frühjahrssammlung der Arbeiterwohlfahrt findet 2018 vom 05. bis 11. März statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto:

„Arm in einem reichen Land“

In den nächsten Tagen werden Mitglieder vom Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt in ganz Penzberg Spendenbriefe verteilen. Ute Frohwein-Sendl, 1. Vorsitzende, hofft, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mit einer Spende an dieser Frühjahrssammlung beteiligen, ist doch die Arbeit der Wohlfahrtsverbände für eine solidarische, gerechte und offene Gesellschaft unverzichtbar.

Zum Inhalt der diesjährigen Frühjahrssammlung führt die Vorsitzende aus: „Die Wirtschaft in Deutschland wächst, die Arbeitslosigkeit sinkt und trotzdem liegt die Armutsquote mit 15,7% auf einem Höchststand. Diese besorgniserregenden Zahlen weist der aktuelle Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands von 2017 auf. Besonders betroffen sind kinderreiche Familien, Alleinerziehende und zunehmend auch Rentner.

Armut ist aber kein abstraktes Thema, sondern betrifft uns auch vor Ort – auch in Penzberg! Hier bekommen statistische Zahlen Gesichter und Namen. Hier können wir helfen! Solidarität, Toleranz und Gerechtigkeit sind unsere Leitmotive, die AWO ist das Sprachrohr der sozial Schwachen. In Penzberg unterstützen wir mit unseren vielen Ehrenamtlichen die Arbeit in den beiden Seniorenzentren, helfen Familien in Notsituationen und mit unserem Lernpatenprojekt fördern wir Bildung als die Grundvoraussetzung für Chancengleichheit. Mit unserem AWO- Einrichtungen arbeiten wir gezielt und vertrauensvoll zusammen.“

Für diese wichtigen Aufgaben bittet die AWO um Spenden und bedankt sich schon jetzt bei allen, die mitmachen; viele schon seit Jahrzehnten. Es ist für die AWO eine enorme Motivation, so viele Penzberger hinter sich zu wissen, denen nicht egal ist, wie es ihren Mitmenschen geht.

Mit freundlichen Grüßen

AWO, Ortsverein Penzberg e.V.
Ute Frohwein-Sendl, 1. Vorsitzende
Friedrich-Ebert-Str. 9, 82377 Penzberg
Tel.: 08856-803907
Email: ute-frohwein.sendl@web.de

Spendenerlös Übergabe vom Martinsumzug auf der Berghalde!

350 € für das AWO- Kinderhaus

Kinder entscheiden selbst für was sie das Geld verwenden wollen

Am 11. November letzten Jahres hat die Stadt Penzberg gemeinsam mit dem AWO- Ortsverein wieder einen Martinsumzug auf der Berghalde organisiert. Dabei verkaufen Mitglieder des Ortsvereins Glühwein, Kinderpunsch und kleine Speisen. Der daraus erzielte Erlös wird dann für einen sozialen Zweck in der Stadt Penzberg gespendet. Dieses Mal hat sich die Vorstandschaft der AWO dafür entschieden, das AWO- Kinderhaus an der Birkenstraße zu unterstützen.

Bei der Spendenübergabe am 8. Februar bedankte sich die Kinderhausleiterin Monika Beyer im Namen aller Kinder für die großzügige Unterstützung. Gemäß dem Motto „Demokratie will von klein an gelernt sein“ wird die Verwendung der Spende von den Kindern festgelegt. Gemeinsam mit den Gruppensprechern werden die Kinder ihre Wünsche zusammentragen. Nach der Auswahl, die bei so vielen Kindern sicherlich etwas Zeit in Anspruch nimmt, werden im Internet, in Katalogen, Zeitschriften und in Penzberger Geschäften die Preise verglichen. So üben die Kinder sich in der Nutzung der Medien. Die AWO ist gespannt, was die Kinder sich letztendlich aussuchen.

Das Foto zeigt v.l.n.r.: Edeltraud Dispan (AWO- Ortsverein Penzberg, Vorstandsmitglied), Ute Frohwein-Sendl (Vorsitzende des AWO- Ortsvereins), Monika Beyer (Leitung des AWO- Kinderhauses), Raphael Schantz (AWO- Kinderhaus) und Anikó Rosenberger (AWO- Ortsverein Penzberg, Vorstandsmitglied)

 

Mit freundlichen Grüßen

Arbeiterwohlfahrt
Ortsverein Penzberg e.V.
Ute Frohwein-Sendl, 1. Vorsitzende
Friedrich-Ebert-Str. 9, 82377 Penzberg
Tel.: 08856-803907
Email: ute-frohwein.sendl@awo-penzberg.de